Hauptseite HANDBUCH FOTOGALERIE STÄDTE GESCHICHTE LINKS TRANSSIB-99
MOSKAU EUROPA URAL WESTSIBIRIEN OSTSIBIRIEN FERNOST
 Auf diesem Abschnitt - 64 Links (15 Städte + 18 Siedlungen) Liste aller Orte
Die Orte entlang des fernöstlichen Abschnittes der Transsib - von östlich Mogotscha im Osten des Gebietes Tschita bis nach Wladiwostok, dem Endpunkt der Bahn an der Küste des Japanischen Meeres.
Die Angaben der Einwohnerzahl beziehen sich auf das Jahr 1998. Alle Rayonzentren (Kreisstädte) ohne Stadtrecht und anderen größeren Bahnstationen sind ebenfalls in diese Liste einbezogen worden. Bei Orten mit nennenswerter Geschichte oder vielen Sehenswürdigkeiten wurden die betreffenden Angaben hellgelb hinterlegt.
Nach den Angaben zum jeweiligen Ort folgen Linklisten zu Internet-Resourcen mit weiter führenden Informationen über den Ort oder seine Umgebung - hauptsächlich zu Informationsservern, Sites zur Geschichte oder von Museen. Die Orte innerhalb des Abschnittes sind streng nach ihrer Lage entlang der Transsibirischen Eisenbahn von Westen nach Osten, also nach zunehmender Entfernung von Moskau, sortiert. Die Auswahl der Links ist in gewissem Maße subjektiv, nach ihrem Informationsgehalt, wobei natürlich für Moskau in Anbetracht des riesigen Angebotes (zumindest auf Russisch) die strengsten Maßstäbe angelegt wurden. Websites von Museen sind mit Pluszeichen (+) gekennzeichnet.
Orte dieses Abschnittes (alphabetisch, Gebietshaupstädte fett):
Amasar, Archara, Belogorsk, Bikin, Bira, Birobidshan, Bureja, Chabarowsk, Chor, Dalneretschensk, Jekaterinoslawka, Jerofej Pawlowitsch, Lessosawodsk, Lutschegorsk, Magdagatschi, Michajlowka, Oblutschje, Perejaslawka, Sawitinsk, Schimanowsk, Seryschewo, Sibirzewo, Skoworodino, Smidowitsch, Spassk-Dalnij, Swobodnyj, Tschernigowka, Uschumun, Ussurijsk, Wjasemskij, Wladiwostok, Wolno-Nadeshdinskoje, Wolotschajewka.

Amasar. SST seit 1938.
km 7004 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Gebietes Tschita (Rayon Mogotscha). Am Fluss Amasar gelegen.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten.
Die Station Amasar ist die "Bettlerhauptstadt" der Transsib - organisiert, gleichmäßig über alle Wagen der haltenden Züge verteilt, scheint ein Großteil der Bevölkerung des Ortes dieser Tätigkeir, mangels anderer, nachzugehen.

Jerofej Pawlowitsch. SST seit 1934.
km 7111 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes (Rayon Skoworodino). Am Fluss Urka gelegen.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten (Bahnbetriebswerk, Wagenwerk).

Wappen bisher nicht gefunden Skoworodino (14.000 Ew.) Stadt seit 1927.
Koordinaten: 53-58 nördl. Br. 123-59 östl. L. - km 7306 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1938 - Ruchlowo
Status: rayonunterstellte Stadt des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Am Fluss Bolschoj Newer gelegen.

Mittlere Temperaturen: Januar -31, April -1, Juli +19, Oktober -4
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten, Lebensmittelindustrie. Garnison.

Magdagatschi. SST seit 1938.
km 7494 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes, Rayonzentrum. Am Fluss Magdagatschi gelegen.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten, Baumaterialien.

Uschumun. SST seit 1938.
km 7602 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes (Rayon Magdagatschi).
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten, holzverarbeitende Industrie.
Dampflokomotiv-Friedhof.

Wappen bisher nicht gefunden Schimanowsk (26.000 Ew.) Stadt seit 1950.
Koordinaten: 52-05 nördl. Br. 127-35 östl. L. - km 7723 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1950 - Schimanowskij
Status: gebietsunterstellte Stadt des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Am Fluss Bolschaja Pera gelegen.

Wirtschaft: Maschinenbau (Schmiedepressen), Baumaterialien, Eisenbahnwerkstätten.
Wappen bisher nicht gefunden Swobodnyj (81.000 Ew.) Stadt seit 1912.
Koordinaten: 51-25 nördl. Br. 128-04 östl. L. - km 7807 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1922 - Alexejewsk
Status: gebietsunterstellte Stadt des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Am Fluss Seja gelegen.

Wirtschaft: Bergbau (Gold); Schiffbau und -reparatur, Autoindustrie (Ersatzteile), Baumaterialien, holzverarbeitende Industrie. Garnison.
Flusshafen an der Seja
Charakteristik, Sehenswürdigkeiten, Geschichte
Die Stadt Swobodnyj (Alexejewsk) hat eine einzigartige "Eisenbahngeschichte". Ihr schnelles Wachstum begann in der Zeit des Bau des mittleren Abschnittes der Amurbahn 1911-1914. Die Stadt 1914 von der verantwortlichen Kommission der russischen Staatsduma als zukünftiges Verwaltungszentrum der Bahn bestimmt. Auch die Versorgung des Bahnbaus mit Materialien erfolgte über die äuszlig;erst günstig am Schnittpunkt der Bahn mit der wasserreichen und schiffbaren Seja gelegene Stadt. Zu Beginn der 30er Jahre nahm die Geschichte der Stadt eine neue Wendung: sie wurde für das Stabquartier des BAMstroj des NKWD (Innenministerium) der UdSSR ausgewählt, also die Bauleitung der Baikal-Amur-Magistrale. Später wuchs diese zur Verwaltung des NKWD für den Eisenbahnbau in Sibirien und im Fernen Osten. Von hier aus wurde die Verlegung des zweiten Gleises zwischen Karymskaja und Ussurijsk geleitet, durch Naftalij Frenkel, der vielfach in Alexander Solshenizyns "Archipel GULAG" genannt wird. Von den 30er bis in die 50er Jahre befand sich hier auch die Verwaltung der Amurbahn sowie das Stabquartier des BAMLag (eines der berüchtigen Lager der Hauptlagerverwaltung, GULAG). Hier wurde jedoch auch - oder gerade deshalb - die längste Kindereisenbahn (damals natürlich als "Pioniereisenbahn") der UdSSR errichtet. Swobodnyj ist außerdem ein bedeutendes militärisches Zentrum mit einer Reihe von Objekten in der Umgebung. In der Nähe, etwas nördlich, befindet sich der Kosmodrom Swobodnyj (Station Ledjanaja).
Eisenbahn-Technikum (Berufsschule).

Seryschewo. SST seit 1948.
km 7845 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Wirtschaft: Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft. Garnison.

Wappen bisher nicht gefunden Belogorsk (75.000 Ew.) Stadt seit 1926.
Koordinaten: 50-56 nördl. Br. 128-26 östl. L. - km 7866 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1935 - Alexandrowsk, 1935-1957 - Kujbyschwewka-Wostotschnaja
Status: gebietsunterstellte Stadt des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Am Fluss Tom gelegen.

Wirtschaft: Landmaschinenbau (Werk "Amurselmasch"); Eisenbahnwerkstätten; Lebensmittelindustrie (Fleischkombinat). Garnison.
Belogorsker Informations-Site (Ru)

Jekaterinoslawka. SST seit 1964.
km 7943 der Transsib. 30er Jahre bis 1957 - Kaganowitsch. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes, Rayonzentrum (Rayon Oktjabrskij [= Oktoberrayon]).
Am Fluss Iwanowka gelegen.

Wirtschaft: Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft (großes Getreidesilo).

Wappen bisher nicht gefunden Sawitinsk (22.000 Ew.) Stadt seit 1954.
Koordinaten: 50-10 nördl. Br. 129-22 östl. L. - km 7985 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1954 - Sawitaja
Status: rayonunterstellte Stadt des Amurgebietes, Rayonzentrum.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten, Lebensmittelindustrie.

Bureja. SST seit 1929.
km 8030 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes. Am Fluss Bureja gelegen .
Wirtschaft: Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft.

Archara. SST seit 1950.
km 8080 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Amurgebietes, Rayonzentrum. Am Fluss Archara gelegen.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten, Landwirtschaft.

Wappen bisher nicht gefunden Oblutschje (12.000 Ew.) Stadt seit 1938.
Koordinaten: 49-00 nördl. Br. 131-04 östl. L. - km 8190 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1914 - Sololi.
Status: rayonunterstellte Stadt Jüdischen Autonomen Gebietes, Rayonzentrum.
Am Fluss Hingan gelegen.

Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten.

Bira. SST seit 1929.
km 8306 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Jüdischen Autonomen Gebietes (Rayon Oblutschje).
Am Fluss Bira gelegen.

Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten.

Wappen bisher nicht gefunden Birobidshan (87.000 Ew.) Stadt seit 1937.
Koordinaten: 48-52 nördl. Br. 132-52 östl. L. - km 8351 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1934 - Tichonkaja Stanzija
Status: Hauptstadt des Jüdischen Autonomen Gebietes.
Am Fluss Bira gelegen.

Mittlere Temperaturen: Januar -22, April +3, Juli +20, Oktober +2
Wirtschaft: Maschinenbau, Landmaschinenbau (Werk "Dalselmasch"), Elektrotechnik (Transformatoren), Leicht- und holzverarbeitende industrie. Garnison der Grenztruppen.
Charakteristik, Sehenswürdigkeiten, Geschichte
Kultur: Theater, Heimatmuseum, Philharmonie. Pädagogisches Institut.

Smidowitsch. SST seit 1934.
km 8422 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus des Jüdischen Autonomen Gebietes, Rayonzentrum.
Wirtschaft: Landwirtschaft.

Wolotschajewka.
km 8474 der Transsib. Status: Dorf im Jüdischen Autonomen Gebietes (Rayon Smidowitsch).
Wirtschaft: Landwirtschaft.
Memorial "Hügel von Wolotschajewka" zu Ehren der Ereignisse im Bürgerkrieg 1922, als hier weiße Truppen, die sich auf dem Hügel verschanzt hatten, vernichtend geschlagen wurden. Daraufhin konnte die Rote Armee das nahe gelegene Chabarowsk einnehmen.

Wappen von Chabarowsk Chabarowsk (612.000 Ew.) Gegründet 1858.
Koordinaten: 48-33 nördl. Br. 135-06 östl. L. - km 8523 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1880 - Chabarowka
Status: Hauptstadt der Region Chabarowsk.
An der Mündung des Ussuri in den Amur gelegen.

Mittlere Temperaturen: Januar -22, April +3, Juli +21, Oktober +4
Wirtschaft: Maschinenbau und Metallindustrie (Werke "Dalenergomasch", "Daldiesel"), Schiffbau und -reparatur, Elektrotechnik; erdölverarbeitende und pharmazeutische Industrie; Leicht- und Lebensmittelindustrie; Baumaterialien.
Wichtiges Verkahrzentrum. Straßenbahn, Trolleybus. Flusshafen am Amur.
Charakteristik, Sehenswürdigkeiten, Geschichte
Gegründet als Militärstützpunkt 1858, Stadtrecht 1880. Kultur: 4 Theater, Heimatmuseum, Militärhistorisches Museum, Geologisches Museum, Archäologisches Museum, Kunstmuseum. 10 Hochschulen.

Perejaslawka. SST seit 1962.
km 8590 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus der Region Chabarowsk, Rayonzentrum (Laso-Rayon).
Am Fluss Kija gelegen.

Wirtschaft: Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft. Garnison.

Der Sergej-Laso-Rayon (Ru)

Chor. SST seit 1938.
km 8603 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus der Region Chabarowsk (Laso-Rayon).
Am Fluss Chor gelegen.

Wirtschaft: chemische Industrie, BaumaterialienInformations-Server.

Wappen bisher nicht gefunden Wjasemskij (18.000 Ew.) Stadt seit 1951.
Koordinaten: 47-33 nördl. Br. 134-32 östl. L. - km 8651 der Transsib. Umbenennungen: keine
Status: rayonunterstellte Stadt der Region Chabarowsk, Rayonzentrum. Gegründet Ende des 19. Jh. als Eisenbahnersiedlung.
Wirtschaft: Eisenbahnwerkstätten; Lebensmittelindustrie; holzverarbeitende Industrie; Baumaterialien.
Wappen bisher nicht gefunden Bikin (19.000 Ew.) Stadt seit 1938.
Koordinaten: 46-53 nördl. Br. 134-17 östl. L. - km 8756 der Transsib. Umbenennungen: keine
Status: regionsunterstellte Stadt der Region Chabarowsk, Rayonzentrum.
Am Fluss Bikin gelegen.

Wirtschaft: holzverarbeitende, Leicht- und Lebensmittelindustrie. Garnison.

Lutschegorsk. SST seit 1966.
km 8803 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus der Region Primorje, Rayonzentrum (Posharskij-Rayon).
Wirtschaft: Primorje-Wärmekraftwerk (das größte der Region).

Wappen bisher nicht gefunden Dalneretschensk (35.000 Ew.) Stadt seit 1917.
Koordinaten: 45-58 nördl. Br. 133-47 östl. L. - km 8874 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1973 - Iman
Status: regionsunterstellte Stadt der Region Primorje, Rayonzentrum.
Am Fluss Bolschaja Ussurka [= Große Ussurka] gelegen.

Mittlere Temperaturen: Januar -21, April +4, Juli +21, Oktober +5
Wirtschaft: holzverarbeitende und Lebensmittelindustrie. Garnison der Grenztruppen.
Filiale des Staatlichen Primorje-Museums.
Die Stadt Dalneretschensk (Ru)
Wappen bisher nicht gefunden Lessosawodsk (45.000 Ew.) Stadt seit 1938.
Koordinaten: 45-31 nördl. Br. 133-23 östl. L. - km 8938 der Transsib. Umbenennungen: keine
Status: regionsunterstellte Stadt der Region Primorje, Rayonzentrum.
Am Fluss Ussuri gelegen.

Wirtschaft: chemische, holzverarbeitende und Möbelindustrie.
Die Stadt Lessosawodsk (Ru)
Wappen bisher nicht gefunden Spassk-Dalnij (61.000 Ew.) Stadt seit 1926.
Koordinaten: 44-35 nördl. Br. 132-42 östl. L. - km 9048 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1930 - Spassk
Status: regionsunterstellte Stadt der Region Primorje, Rayonzentrum.
Wirtschaft: ; Werke: Fahrzeugindustrie, Gerätebau.
Die Stadt Spassk-Dalnij (Ru)

Tschernogowka.
km 9090 der Transsib. Status: Dorf in der Region Primorje, Rayonzentrum.
Am Fluss Tschernigowka gelegen.

Wirtschaft: Landwirtschaft. Garnison.

Sibirzewo. SST seit 1944.
km 9109 der Transsib. Status: Siedlung städtischen Typus der Region Primorje (Rayon Tschernigowka).
Wirtschaft: Landwirtschaft. Garnison.

Michajlowka.
km 9158 der Transsib. Status: Dorf der Region Primorje, Rayonzentrum.
Wirtschaft: Landwirtschaft.

Wappen von Ussurijsk Ussurijsk (162.000 Ew.) Stadt seit 1897.
Koordinaten: 43-53 nördl. Br. 131-56 östl. L. - km 9177 der Transsib.
Umbenennungen: bis 1898 Nikolskoje, bis 1926 Nikolsk, bis 1935 Nikolsk-Ussurijsk, bis 1957 Woroschilow
Status: regionsunterstellte Stadt der Region Primorje. Gegründet von Umsiedlern 1866.
Am Fluss Rasdolnaja gelegen.

Wirtschaft: Maschinenbau, chemische, Leicht- und Lebensmittelindustrie; Eisenbahnwerkstätten.
Handelszentrum (Transit nach China). Wichtiges militärisches Zentrum.
2 Theater, Filiale des staatlichen Primorje-Museums. 2 Hochschulen.
Die Stadt Ussurijsk (Ru)
Ussurijsker Staatliches Pädagogisches Institut (Ru)

Wolno-Nadjeshdinskoje.
km 9243 der Transsib. Status: Dorf in der Region Primorje, Rayonzentrum (Rayon Nadjeshdinsk).
Wirtschaft: Landwirtschaft. Datschensiedlungen von Wladiwostok.

Wappen von Wladiwostok Wladiwostok (648.000 Ew.) Gegründet 1860.
Koordinaten: 43-12 nördl. Br. 131-58 östl. L. - km 9289 der Transsib. Umbenennungen: keine
Status: Hauptstadt der Region Primorje.
An der Küste des Japanischen Meeres gelegen.

Mittlere Temperaturen: Januar -14, April +4, Juli +18, Oktober +8
Wirtschaft: Maschinenbau, Schiffbau und -reparatur; Anlagenbau für fisch- und holzverarbeitende Industrie. Lebensmittel- und Leichtindustrie, Baumaterialien. Wichtiger Fischereihafen, Fischwirtschaft.
Wichtiges Verkehrs- und Transitzentrum. Straßenbahn, Trolleybus. Seehafen.
Hauptstützpunkt der Pazifik-Flotte der Russischen Kriegsmarine.
Charakteristik, Sehenswürdigkeiten, Geschichte
Gegründet 1860 als militärstrategischer Vorposten des Russischen Reiches am Ufer des Stillen Ozeans nach Abschluß von Grenzverträgen mit China. Stadtrecht 1880. Endstation der Transsibirischen Eisenbahn. Kultur: 3 Theater. 3 Museen, Gemädegalerie. Ozeanarium. See-Gedenkfriedhof. Wissenschaft: Fernost-Sektion der Akademie der Wissenschaften Russlands, 8 Hochschulen, Fernost-Universität.
Zur Zeit sind noch nicht alle Seiten der deutschen Version fertig.
Daher verweisen einige Links im Moment auf die jeweilige russische Version der Seite.
Diese sind rosa hinterlegt.
TopList Falls ihr weitere Links zu Pages oder Sites über Geschichte und Gegenwart der Orte entlang der Transsib gefunden habt, schickt sie uns bitte. Oder schreibt uns einfach eure Meinung zu diesen Seiten auf Deutsch, Englisch, Russisch, besser gleich an den "verantwortlichen Redakteur" Michail Krajnow (Russisch, Englisch).
Hauptseite HANDBUCH FOTOGALERIE STÄDTE GESCHICHTE LINKS TRANSSIB-99
MOSKAU EUROPA URAL WESTSIBIRIEN OSTSIBIRIEN FERNOST

Copyright Sergej Sigatschow, Michail Krajnow und Patrick Bonacker
Erstellt am 01. September 2000.
Alle Rechte vorbehalten.

Haftung fr Inhalte und Links von trans-sib.de:
Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seiten gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Wir distanzieren uns hiermit ausdrcklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und mache uns diese Inhalte nicht zu eigen. Desweiteren erklren wir, dass wir auf die inhaltliche Gestaltung der gelinkten Seiten keinerlei Einfluss haben. Wir haben allerdings grtes Interesse daran, Rechtsverletzungen zu unterbinden. Sollten Sie eine Rechtsverletzung auf einer unserer Seiten finden bitten wir Sie uns ber folgende E-Mailadresse zu informieren: info@crb-hell.de.
Bitte nennen Sie den Link auf welchem Sie die Rechtsverletzung entdeckt haben und die Art der Verletzung bzw. ob die Rechtsverletzung ihre eigenen Rechte betrifft. Wir werden uns nach Eingang mit ihnen in Verbindung setzen und entsprechende Manahmen zur Behebung bzw. Unterbindung bis zur endgltigen Klrung einleiten bzw. treffen.
Wir danken fr Ihr Verstndnis.